Das Märchenschloss – Schloss Vitzenburg

Schloss V ist ein Renaissance- und Neorenaissanceschloss im Saalekreis in Sachsen-Anhalt, das auf eine wohl im 9. Jahrhundert gegründete Burg zurückgeht. Die erste Nutzung der Burg ist nachweislich aus dem Jahr 991 als Nonnenkloster, wahrscheinlich wurde dann im Jahr 1112 das V Nonnen- in ein Mönchskloster umgewandelt, viele Aufzeichnungen über die Jahre fehlen.  Ab den 1160er Jahren erscheinen eine Reihe von Edelfreien und Ministerialen, die sich nach der Burg benennen. In den Folgejahren folgten unzählige Besitzerwechsel und Umbauten. Im 20. Jahrhundert wurde das Schloss zu einem Schulgut umfunktioniert einige Zeit diente es als Ausbildungsstätte für Lehrer. 1948 wurde die „Landwirtschaftsschule Vitzenburg mit angeschlossenem Provinzialschulgut“ gegründet. 1969 wurde das Schloss zum Fachkrankenhaus für Kinder- und Jugendpsychiatrie umgebaut und 1996 wieder geschlossen. Im selben Jahr wurde das Schloss von der Treuhandanstalt für eine Deutsche Mark an einen Architekten, mit der Auflage, innerhalb von 10 Jahren zehn Millionen DM zu investieren, verkauft. Wegen der Insolvenz des Investors wurde das Schloss im Juni 2004 für 395.000 Euro zwangsversteigert. Im Jahr 2013 war das Schloss das erste mal Drehort für den Film Bibi & Tina. Regisseur Detlev Buck wählte es als Kulisse für das fiktive Schloss Falkenstein aus.  Auch in die Fortsetzungen von wurden auf Schloss V gedreht.

Weitere Bilder gibt es in der Fotogalerie.