Die verbotene Stadt, das Haus der Offiziere sind mit sowjetischer Armeestützpunkt der GSSD, in Wünsdorf-Waldstadt verbunden. In dieser für DDR-Bürger strengen Sperrzone, lebten bis 1994 bis zu 75.000 sowjetische Männer, Frauen und Kinder.  Einer der wenigen Standorte in Deutschland, in der sich heute noch mit erhobenem Haupt Genosse Lenin an die Brust klopft.

Ursprünglich als Kaiserliche Turnanstalt erbaut, wurden in den Gebäuden verschiedene Sport- und Turnhallen errichtet. Durch die Nazis wurde es 1934 in die Heeressportschule Wünsdorf, die die sportlichen Geschicke des Heeres lenkte umfunktioniert. Mit Nutzung des Areals, nach dem zweiten Weltkrieg, durch die rote Armee wurde das Gelände bekannt als „Haus der Offiziere“

Im Februar 2015 konnte ich das Areal mit Theatersäle, und der historischen Schwimmhalle besichtigen.

Weitere Bilder gibt es in der Fotogalerie.

Neben Farbbilder auch einige Infrarotaufnahmen.